Philosophie der Galerie

Die Galerie Winnerlich vertritt und repräsentiert Künstler, die sich in Ihren Werken von der Natur inspirieren lassen und für ihre Werke auch natürliche Materialien verwenden.

Sie spezialisiert sich vorerst besonders auf Gebiete des Amazonas- Regenwaldes, die Kultur der Ureinwohner und deren inspirative Quelle.

… ein lebendiger Tempel von Mutter Dschungel

Ziel der Galerie ist, dass sie wie ein lebendiger Tempel von Mutter Dschungel (Madre Selva) für Künstler wird, die als Gesandte und Botschafter des Urwaldes durch ihre Werke die Geschichten der Einwohner und aller darin wohnenden Wesenheiten erzählen.

Plattform für künstlerischen Austausch

In weiterer Folge soll die Galerie eine Plattform künstlerischen Austauschs und die Möglichkeiten zusätzlicher Präsentationen für andere Künstler bilden.

Kunst bei den Indianern

Kunst durchdringt das ganze Leben der Indianer, sie begleitet sie von Geburt an bis zum Tod. Für die Indianer hat jede Linie und jeder Punkt eine tiefe Bedeutung. Wir in der westlichen Welt, bewerten Handwerkskunst, Materialien, Farben und Kompositionen eher oberflächlich, darüber hinaus kommen wir nicht. Die Indianer hingegen festigen im Ausdruck der Kunst ihren Glauben an eine geistige Realität und vermitteln damit auch ihre Verbundenheit mit dem ganzen Universum.

… die Erfahrungen in Amazonien haben mich tief berührt und mich zu meiner Galeriephilosophie inspiriert

Diese Lebenshaltung, sowie Erfahrungen in Amazonien waren für mich prägend, haben mich tief berührt und daher im übertragenen Sinne zu meiner Galeriephilosophie inspiriert. Zu dieser Philosophie gehört auch, diese Unternehmung nicht auf meine alleinige Erfahrungen zu beschränken, sondern sie in Zukunft auch als Plattform für andere dazu stimmige Ideen und Menschen zu sehen.